AKS – Hauptschule mit Deutschem Sprachdiplom DSD

Adolph Kolping Schule – einzige Schule im Regierungsbezirk Köln mit Deutschen Sprachdiplom         

Am 4. Juli fand im Ministerium für Bildung in Düsseldorf die feierliche Verleihung des Deutschen Sprachdiploms statt. Der Pojektleiter Dr. Rolf Willaredt betonte in seiner Ansprache die Wichtigkeit des offiziellen Nachweises der Kenntnisse der deutschen Sprache für die persönliche und berufliche Integration der Neu-Zugewanderten Jugendlichen und jungen Erwachsenen nach Deutschland.

Ali Ehsani, Schüler der Klasse 9 F der Adolph Kolping Schule war über sein sehr gutes Ergebnis sehr stolz und und freute sich über besonders den Rahmen der Veranstaltung: „ Ich bin sehr glücklich und zufrieden, dass unsere Leistung vom Ministerium so gewürdigt wird.“

Insgesamt haben 26 Schüler der Adolph-Kolping-Schule die Prüfungen abgelegt und mehr als 82 % haben ein Diplom erhalten. Die Beauftrage für die Durchführung der Prüfungen, Juliane Hoffzimmer, ist mir Recht stolz auf die Resultate, denn: „Unsere Schüler und Schülerinnen liegen mit ihrem Ergebnis über dem Landesdurchschnitt in Nordrhein-Westfalen“.

Doch nicht nur die Prüfungsergebnisse sind von entscheidender Bedeutung. Die Einführung des DSD ist auch ein Instrument der Schulentwicklung. Durch die Prüfungsvorgaben können Lernprozesse besser gesteuert werden und den Schülern und Schülerinnen wird es ermöglicht, auf ein konkretes Ziel hinzuarbeiten.

Für unsere Schule mit insgesamt neun Vorbereitungsklassen mit bis zu 165 Schülern und Schülerinnen hat das DSD für das allgemeine Deutschlernen der Schüler und Schülerinnen eine große Bedeutung, hebt Daniela Deters, die kommissarische Rektorin der Schule, hervor. „Und auch die Organisation der vielen Klassen wird durch die zielgerichtete Vorbereitung auf die DSD-Prüfung konkretisiert.“

Das DSD ist eine offizielle Prüfung der Kultusministerkonferenz, die seit zwei Jahren auch in NRW duchgeführt wird. Ingesamt nahmen dieses Schuljahr ca. 1400 Schüler und Schülerinnen von allgemeinbildenden Schulen und Berufskollegs an den Prüfungen teil. Das erreichte Sprachniveau B1 ist die allgemeine Voraussetzung für den Beginn einer dualen Ausbildung in NRW.

Entlassfeier der 10. Klassen

Entlassfeier 2018 der 10.ten Klassen. 

 

Moderne Steigerung von Adjektiven (VK7)

Die Diashow der  Collagen läuft automatisch ab. Einfach kurz warten. 

 

 

  

Pizza backen mit der VK2

Pizza backen mit der VK2: Die eigene Pizza in Hauswirtschaft backen!

IMG_20171222_111351

Im Jumphouse mit der VK2, VK1 und der VK3

Im Jumphouse mit der VK2, VK1 und VK3

Die Studentinnen der Service Learning Kooperation der Uni zu Köln und das Unternehmen Ford haben den Ausflug ins Jumphouse ermöglicht. Die Schülerinnen und Schüler der AKS hatten großen Spaß beim Springen, Balancieren und Toben. Danke dafür.

 

Rapsong: Hauptschüler nehmen eigenen Song auf

[Foto: Schüler bei den Aufnahmen im Tonstudio -Foto aus Gründen der DSGVO entfernt]

Kalk –(sf). „51103/ Die Kings von Kapelle und Kalk Post/ 51103/ Die größten Kings aus Köln-Ost“: Mit voller Inbrunst rappen die Schüler der Klasse 7a der Adolph-Kolping-Schule diese Songzeilen ins Mikrofon.

Es ist der Refrain eines Hip-Hop-Songs, den die Siebtklässler selbst geschrieben haben. Schon bald wird der Song für die Ewigkeit auf CD festgehalten sein, denn die Siebtklässler durften ihr eigenes Werk zusammen mit einem Musikproduzenten in einem professionellen Tonstudio aufnehmen.
Dafür sind die Schüler gemeinsam mit ihrer Klassenlehrerin Sinje Schwuchow und Musiklehrer David Schneider nach Ehrenfeld gefahren, wo sich das Frequenz Freiheit Studio befindet. Dort haben sich die Mädchen und Jungen für einen Tag niedergelassen, um ihren Song aufzunehmen. Die Idee dazu hatte die Klasse, nachdem sie in einer Schullektüre Parallelen zu ihrem Stadtteil Kalk festgestellt hatte. „Daraufhin haben wir beschlossen, daraus eine Hip-Hop-Nummer zu machen, die unseren Stadtteil Kalk beschreibt“, sagt Alend (15).
In dem Song rappen die Schüler der Adolph-Kolping-Schule vom Alltag in ihrem Veedel. Schonungslos, realistisch und trotzdem liebevoll beschreiben sie ihr Leben zwischen Stadtautobahn, Kapelle und Abenteuerhalle: „Die Hauptstraße ist mein Revier/ Das harte Pflaster auf dem ich regier`/ Hier in dem Viertel kenn ich mich aus/ Kapelle, Post, Markt, Krankenhaus“.
„Kalk ist eine Gemeinschaft, man kennt hier jeden. Wir wollen zeigen, dass wir stolz sind, in Kalk zu leben“, sagt Alend. Mit der Aufnahme ihres Songs in einem professionellen Studio ist für Alend und seine Klassenkameraden ein Traum in Erfüllung gegangen: „Das ist echt cool, man ist ja schließlich nicht jeden Tag in einem Tonstudio“, meint Alend.
Ermöglicht wurde das Projekt dank finanzieller Unterstützung durch das Care-Projekt Kiwi, über das die Schüler 400 Euro zur Produktion des Hip-Hop-Songs erhalten haben. Mit der Aufnahme im Tonstudio ist das Projekt allerdings noch lange nicht abgeschlossen. Geplant ist der Dreh eines Musikvideos, zudem wollen die Siebtklässler mit dem Erlös aus dem Verkauf der CD bedürftige Kinder an ihrer Schule unterstützen. Zudem soll der Song Unterrichtsinhalt in den Internationalen Flüchtlingsklassen der Adolph-Kolping-Schule werden und dazu beitragen, den interkulturellen Dialog zu fördern und den Schülern dieser Klasse Spaß an der deutschen Sprache zu vermitteln.

– Quelle: https://www.rheinische-anzeigenblaetter.de/29420290 ©2018

Kalker Rap: Hauptschüler nehmen eigenen Song auf

Unsere AKS stellt sich vor!

Unsere AKS stellt sich vor!

Hier seht ihr das Sekretariat von Frau Wexeler, unserer Schulsekretärin.

Das gut sortierte und sehr ordentliche Sekretariat.

Das Schmuckstück Albermannhaus ist wieder eröffnet für die Schülerinnen und Schüler.

Kunst an der AKS.

Unsere AKS – bunt und geschäftig. Hier ist immer etwas los.